Corona-Kredithilfe

Finanzielle Engpässe überbrücken

Wir stehen Ihnen zur Seite – auch in Zeiten der Corona-Pandemie. Die aktuelle Situation bringt besondere Belastungen für Unternehmer und Gewerbetreibende mit sich. Diesen Herausforderungen müssen Sie sich jedoch nicht alleine stellen. Die Volksbank Ruhr Mitte eG möchte Sie dabei bestmöglich unterstützen. Gemeinsam finden wir Lösungen, um finanzielle Engpässe zu überbrücken und die aktuelle Krise zu meistern.

Liquiditätsmittelanfrage:

Sie benötigen dringend weitere liquide Mittel für Ihr Unternehmen? Schicken Sie uns direkt hier Ihre Anfrage.

Staatliche Hilfsprogramme

Kreditprogramme

Kreditprogramme:

Die Bundesregierung und die Landesregierungen unterstützen mit Sofortmaßnahmen die deutsche Wirtschaft. Die wirtschaftlichen Folgen der Krise für Unternehmen und Selbstständige sollen möglichst in Grenzen gehalten werden. Dazu wurden u.a. die bestehenden KfW-Programme wegen der Corona-Pandemie erweitert.


NRW-Soforthilfe 2020

NRW-Soforthilfe 2020

Kleinbetriebe und Selbstständige können als Soforthilfe einen nicht rückzahlbaren Zuschuss beantragen. Dieser ist gestaffelt nach der Zahl der Beschäftigten und beträgt für drei Monate:

  • 9.000 Euro für antragsberechtigte Solo-Selbstständige und Antragsberechtigte mit bis zu 5 Beschäftigten
  • 15.000 Euro für Antragsberechtigte mit bis zu 10 Beschäftigten
  • 25.000 Euro für Antragsberechtigte mit bis zu 50 Beschäftigten

 

Das Antragsverfahren funktioniert vollständig digital. Antragsteller können ihren Antrag online ausfüllen und absenden. Sie erhalten im Anschluss eine automatisierte Eingangsbestätigung. Alle Anträge werden nach Eingangsdatum bearbeitet.

 

Die elektronischen Antragsformulare werden am Freitag, 27.03.2020 online zur Verfügung gestellt.

Weitere Unterstützungen und Informationen

Kompetenznetzwerk Wirtschaftshilfe Corona

Das Kompetenznetzwerk Wirtschaftshilfe Corona hilft Gelsenkirchener Unternehmen, vom kleinen Start-Up bis hin zum großen Mittelständler, die durch das Corona-Virus in eine Notlage geraten sind. Mit dabei sind neben der Volksbank Ruhr Mitte eG weitere Partner wie die Stadt Gelsenkirchen, die Bundesagentur für Arbeit, das Integrationscenter für Arbeit Gelsenkirchen, die Industrie- und Handelskammer, die Handwerkskammer und die Sparkasse Gelsenkirchen. Unternehmen, die eine Beratung benötigen, können sich unter der Mail-Hotline
corona-hilfe@gelsenkirchen.de an das Kompetenznetzwerk Wirtschaftshilfe Corona wenden.

Wir im Vest – Unterstützung für Unternehmen

Ab Montag, 6.April, greifen Experten aktuelle Themen insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen und Soloselbstständige im Kreis Recklinghausen auf. Live gesendet werden zunächst fünf interaktive Gesprächsrunden über die Facebook-Seite der Kreisverwaltung.

Um eine weitere Möglichkeit der Beratung und Hilfestellung für Unternehmen zu bieten, die auch ohne den persönlichen Kontakt funktioniert, haben sich die Wirtschaftsförderung, das Startercenter, das Jobcenter, die Agentur für Arbeit, die WIN Emscher-Lippe, Kammern und Kreditinstitute zusammengetan. Per Live-Stream stehen die Experten in der Reihe „Wir im Vest – Unterstützung für Unternehmen“ auf dem Social-Media-Kanal Facebook zu verschiedenen Themenschwerpunkten bereit, geben Informationen und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Gestartet wird die Video-Reihe mit einem kurzen Videoclip am Freitagnachmittag, 3. April. In diesem stellen sich die Beteiligten aus der Agentur für Arbeit, dem Jobcenter, den Kammern und Kreditinstituten vor. Anschließend haben Interessierte und Unternehmer die Möglichkeit, Fragen für die folgenden Live-Videos einzureichen. Diese Themen sind für die ersten fünf Live-Videos geplant: Sofort- und Liquiditätshilfen, Kurzarbeitergeld, Grundsicherung und Arbeitslosengeld für Soloselbstständige, Handwerk und Arbeitnehmerüberlassung und -vermittlung.

Die Videos starten jeweils um 13 Uhr auf der Facebook-Seite des Kreises Recklinghausen unter www.facebook.com/kreisverwaltung.re. Im Nachgang stehen sie dort, sowie auf der Internetseite der Kreisverwaltung zu Verfügung. Fragen zu den einzelnen Themen können vor dem jeweiligen Sendetermin per E-Mail an wirtschaftsfoerderung@kreis-re.de gesendet werden.

Steuerstundung

Sprechen Sie mit Ihrem Finanzamt oder Steuerberater, um sich über die Möglichkeiten einer Steuerstundung zu informieren.

Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen

Unternehmen, die in Folge der Corona-Pandemie in finanzielle Schwierigkeiten geraten, können ihre Sozialversicherungsbeiträge für März und April stunden. Der Aufschub soll Firmen in der aktuellen Notlage entlasten. Die Anmeldefrist für den Monat März ist am 26. März leider bereits verstrichen. Ein Aufschub der Beiträge für den Monat April kann bis 27. April beantragt werden.

Über einen formlosen Antrag mit Bezug auf §76 SGB IV und die Notlage Ihres Unternehmens durch die Corona-Krise kann die Stundung beantragt werden. Die zuständige Krankenkasse entscheidet dabei nach pflichtgemäßem Ermessen, ob Ihnen eine Stundung zusteht.

Bitte beachten Sie, dass dieser Hinweis nur Anregungen sowie eine kurze Information liefert und damit keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Die Informationen können eine persönliche Beratung durch Ihre Krankenkasse, Ihren Versicherer oder die zuständige Behörde nicht ersetzen.


Ansprechpartner

Terminvereinbarung

Online: Zur Terminvereinbarung

Telefonisch: 0209 - 385 8
Montag - Freitag: 8:00 - 19:00 Uhr

So können Sie die Förderung beantragen

Anträge können ab sofort gestellt werden

Die Anträge für die Sonderprogramme der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und die Fördermaßnahmen der Landesförderinstitute können ab sofort bei Ihrer Volksbank Ruhr Mitte eG gestellt werden. Voraussetzung ist, dass Ihr Unternehmen bis zum 31. Dezember 2019 nicht in Schwierigkeiten war. Informationen zum Antrag bei den Bürgschaftsbanken erhalten Sie ebenfalls von Ihrer Volksbank Ruhr Mitte eG.

Diese Unterlagen benötigen Sie

Bitte nehmen Sie folgende Unterlagen mit ins Gespräch:

  • eine Kurzbeschreibung der Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Ihr Unternehmen,
  • die letzten beiden vorliegenden Jahresabschlüsse (2017 und 2018 oder 2018 und 2019),
  • eine Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) inklusive Summen- und Saldenliste von Dezember 2019 oder aktueller,
  • einen Verbindlichkeitenspiegel (Darlehensstand, Zinssatz, Rückzahlungsmodalitäten),
  • eine Liquiditätsplanung für die kommenden 12 bis 18 Monate.


Gegebenenfalls werden weitere Informationen für die Kreditentscheidung benötigt.

Soforthilfe für Kleinstunternehmen

Die Bundesregierung stellt im Rahmen eines Hilfsprogramms für kleine Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler ein Volumen von bis zu 50 Milliarden Euro zur Verfügung. Sie können bis zum 31. Mai 2020 einen formlosen Antrag auf Unterstützung bei Ihrer zuständigen Landesbehörde einreichen.

Häufige Fragen

Wer kann Hilfe beantragen?

Unternehmen, Konzerne, Selbstständige und Freiberufler können die Unterstützungsleistungen und Förderprogramme in Anspruch nehmen. Dabei unterscheiden sich die Programme jeweils für junge und etablierte Unternehmen.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um Hilfe zu erhalten?

Wichtig ist, dass Ihr Unternehmen vor dem 1. Januar 2020 keine Liquiditätsschwierigkeiten hatte und geordnete wirtschaftliche Verhältnisse aufwies. Wichtig ist auch Ihre Kapitaldienstfähigkeit. Das heißt: Sie müssen weiterhin in der Lage sein, Ihre Kredite zurückzuzahlen.

Wer kann mich zu den Fördermaßnahmen beraten?

Ihre persönlichen Firmenkundenberater sowie unsere Kollegen aus dem Kunden-Service-Center stehen Ihnen für alle Fragen zur Verfügung. Sie besprechen mit Ihnen die weitere Vorgehensweise bei Beantragung der Fördermaßnahmen.