Mitgliedschaft

Hier finden Sie Antworten auf Ihre Fragen zum Thema "Mitgliedschaft". Sofern Sie hier auf eine Frage keine Antwort finden, nutzen Sie bitte die Kontaktmöglichkeiten auf dieser Seite.

Wer kann Mitglied werden?

Die Mitgliedschaft bei der Volksbank Ruhr Mitte können folgende Personenkreise erwerben:

Natürliche Personen:
Alle natürlichen Personen können Mitglied der Volksbank Ruhr Mitte werden. Auch minderjährige Kunden können die Mitgliedschaft erwerben. In diesem Fall handeln - wie bei der Kontoeröffnung - die gesetzlichen Vertreter.

Juristische Personen:
- des privaten Rechts (z.B. GmbH, AG, e.V.)
- des öffentlichen Rechts (z.B. Städte, Gemeinden, Handwerkskammern)

Personengesellschaften:     
-   z.B. OHG, KG

Wie werde ich Mitglied?

Um Mitglied zu werden ist eine Beitrittserklärung erforderlich. Der Antragsteller erhält zudem eine aktuelle Version der Satzung. In der Beitrittserklärung verpflichtet sich das Mitglied, mindestens einen Geschäftsanteil zu erwerben und hierauf die in der Satzung vorgeschriebene Einzahlung zu leisten. Erst nach der Zustimmung durch den Vorstand erfolgt die Eintragung in die Mitgliederliste. Das neue Mitglied erhält hierüber eine schriftliche Bestätigung.

Muss ich Kunde der Volksbank Ruhr Mitte sein, um ein Geschäftsanteil zu zeichnen?

Ja, für die Zeichnung eines Geschäftsanteils ist es notwendig, Kunde der Volksbank Ruhr Mitte zu sein.

Wie viele Geschäftsanteile kann ich maximal zeichnen?

Grundsätzlich kann jeder Kunde einen Anteil zeichnen. Wenn zusätzliche Kontingente zur Verfügung stehen, ist auch der Erwerb weiterer Anteile möglich. Aktuell ist die Zeichnung auf maximal zwei Geschäftsanteile begrenzt.

Wie hoch ist die Dividende?

Die Zahlung und die Höhe der Dividende sind abhängig von der Gewinnentwicklung und der Beschlussfassung der Vertreterversammlung. Sie haben als Mitglied also keinen garantierten Anspruch auf eine jährliche Dividendenzahlung in einer bestimmten Höhe.

Die Dividende ist dem jeweiligen Jahresbericht zu entnehmen (Vorschlag für die Ergebnisverwendung).

Wie übertrage ich meine Geschäftsanteile?

Ein Mitglied kann jederzeit (nicht nur zum Schluss des Geschäftsjahres) sein Geschäftsguthaben durch schriftlichen Vertrag auf einen anderen übertragen und hierdurch aus der Genossenschaft ohne Auseinandersetzung ausscheiden.

Zu beachten ist:

  • Der Erwerber muss Mitglied sein oder Mitglied werden.
  • Die Übertragung des Geschäftsguthabens bedarf der Zustimmung des Vorstandes.
  • Geschäftsguthaben Verstorbener können nur im jeweiligen Sterbejahr übertragen werden. Hierfür muss die Zustimmung aller Erben vorliegen.

Bei Fragen können Sie sich jederzeit telefonisch in unserem KundenServiceCenter unter der Telefonnummer 0209 385-0 oder persönlich in einer unserer Filialen beraten lassen.

Wie kann ich einen Geschäftsanteil kündigen?

Jedes Mitglied kann seine Mitgliedschaft zum Schluss eines Geschäftsjahres kündigen.

Sind Sie mit mehreren Geschäftsanteilen an der Genossenschaft beteiligt, so können Sie auch nur einzelne Ihrer Anteile zum Schluss eines Geschäftsjahres kündigen. Sie bleiben mit einer geringeren Anzahl von Anteilen weiterhin Mitglied der Genossenschaft.

Die Kündigung ist nur rechtsgültig, wenn folgende Punkte erfüllt sind:

  • Die Kündigung muss der Genossenschaft mindestens 3 Monate vor Schluss eines Geschäftsjahres zugehen, d.h. bis spätestens zum 30.09. des Jahres. (Eine spätere Kündigung gilt für das darauf folgende Jahr.)
  • Die Kündigung muss schriftlich erklärt werden.
  • Der Kündigung muss vom Vorstand und vom Aufsichtsrat zugestimmt werden.


Die Auszahlung des Geschäftsanteils erfolgt nach Feststellung des Jahresabschlusses in der Vertreterversammlung (meist im Mai des Folgejahres).

Bei Fragen zur Kündigung Ihrer Geschäftsanteile können Sie sich jederzeit telefonisch in unserem KundenServiceCenter unter der Telefonnummer 0209 385-0 informieren oder sich persönlich in einer unserer Filialen beraten lassen.

Was ist eine Vertreterversammlung?

Die Mitglieder haben durch den Beitritt Rechte erworben. Diese üben sie in der sogenannten Generalversammlung aus.
Damit jedoch die Handlungsfähigkeit gewahrt bleibt, tritt bei Genossenschaften mit mehr als 3.000 Mitgliedern an die Stelle der Generalversammlung eine Versammlung von gewählten Vertretern. Sie wird als Vertreterversammlung bezeichnet. Jeder Vertreter hat eine Stimme.

Die Satzung der Volksbank Ruhr Mitte eG sieht vor, dass die Wahl zur Vertreterversammlung alle vier Jahre stattfindet. Für je 200 Mitglieder ist nach Maßgabe der Wahlordnung ein Vertreter zu wählen.
Die Vertreterversammlung, welche mindestens einmal jährlich stattfindet, beschließt über die im Genossenschaftsgesetz und in der Satzung bezeichneten Angelegenheiten, insbesondere über:

  • Änderung der Satzung
  • Feststellung des Jahresabschlusses und Verwendung des Jahresüberschusses (Dividendenzahlung) oder Deckung eines Jahresfehlbetrages
  • Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat
  • Wahl des Aufsichtsrates
  • Erhöhungen oder Herabsetzungen des Geschäftsanteils oder der Haftsumme