Geldgeschenke zu Weihnachten

Als Bank erreichen uns immer wieder Fragen und konkrete Kundenwünsche zum Thema Geldgeschenken.

Sie kennen die Situation: Die Kinder, Enkel oder Patenkinder wurden und werden bereits umfangreich beschenkt, jedes weitere Geschenk wäre eigentlich zu viel. Dennoch möchte man ein werthaltiges Geschenk machen, gerne auch eine Grundlage für die Zukunft schaffen. Auch im Rahmen einer vorzeitigen Begünstigung von Erben und einer frühzeitigen Vermögensübertragung kommen Geldgeschenke auch zu Weihnachten, unter Beachtung der Schenkungssteuersätze, in Frage. Doch welche Möglichkeiten gibt es konkret?

Einmalgeschenke

Besteht z.B. bereits ein Anlagekonto für das Kind, kann nach Erfragung der Kontonummer eine Überweisung getätigt werden. Die Eltern kümmern sich dann um die konkrete Anlage von angesparten Sparbeträgen.

Für größere Anlagebeträge empfiehlt sich eine eigenständige Anlage auf den Namen des Kindes, die z.B. erst mit der Erreichung des 18. Lebensjahres verfügbar wird. Für eine Direktanlage für ein Kind/Enkel- oder Patenkind bieten sich z.B. nachhaltige Investmentfonds oder Versicherungslösungen an.

Wer nachhaltig schenken will, hat auch die Möglichkeit Genossenschaftsanteile einer Volksbank zu zeichnen oder Aktien zu schenken, um so dem Beschenkten regelmäßige Dividendenerträge zu ermöglichen.  Die Höhe eines Anteils bei der Volksbank Ruhr Mitte beträgt hierbei 250 Euro.

In einigen Fällen werden auch Goldmünzen oder Goldbarren verschenkt. Hierbei sind aber das Verwahr- und das Kursrisiko sowie die Kosten zu beachten.

Regelmäßig sparen

Für alle, die regelmäßig einen Betrag schenken wollen, bietet sich ein monatlicher Wertpapier- oder ein Fondssparplan an. Bereits ab 25 Euro pro Monat ist ein Einstig möglich. Es stehen verschieden Anlagemöglichkeiten zur Verfügung.

Wir haben für Sie einige Informationen - zu jedem aufgeführten Angebot - zusammengestellt.

Gerne beraten wir Sie auch persönlich.