New Work – die Zukunft der Arbeit

Die Arbeitswelt hat sich verändert. Der Arbeitsmarkt ist zum Anbietermarkt geworden, auf dem Unternehmen sich um die besten Mitarbeiter bewerben und Bewerber sich ihre Stelle aussuchen können. Auch die Ansprüche der Bewerber an die Arbeit sind andere als früher: Motivation und eine Tätigkeit, die Spaß macht, sind heute vielen Fach- und Führungskräften wichtiger als der Verdienst. Jedes Unternehmen, dass Mitarbeiter gewinnen und halten möchte, muss heute Strategien hin zu neuen Arbeitsweisen entwickeln. „New Work“ heißt der Trend, der alte Strukturen hinter sich lässt und für moderne Arbeitsweisen wirbt.

New Work steht für ein innovatives Arbeitsumfeld

Den Begriff prägte der Sozialphilosoph Prof. Dr. Frithjof Bergmann. Er befand, dass nichts den Menschen unfreier mache als Arbeit. In seinem Gegenentwurf zur klassischen Form der Arbeitswelt haben Werte wie Freiheit, Selbständigkeit und Teilhabe an der Gemeinschaft Vorrang. Offensichtlich lag Bergmann mit dieser Einschätzung richtig. Längst ist „New Work“ keine Zukunftsmusik mehr: Zahlreiche Unternehmen bieten heute Arbeitsumgebungen, in denen ihre Mitarbeiter so arbeiten können, wie sie wollen.

 

New Work verändert unseren Arbeitsalltag

  • Selbständigeres Arbeiten wird möglich, Eigeninitiative ist gefragt: Der Mitarbeiter wird vom Befehlsempfänger, der nach strengen Vorgaben handelt, zum Entscheider, der Verantwortung übernimmt.
  • Dezentrales Arbeiten wird zur Normalität: Dank Digitalisierung, zunehmender Vernetzung und Globalisierung ist räumliche Nähe für produktives Arbeiten nicht mehr unbedingt erforderlich. Die Festlegung auf Arbeitsorte, Arbeitszeiten und Organisationsstrukturen löst sich zunehmend auf. Arbeitsorte und -zeiten werden flexibler und orientieren sich an Projekten. Immer mehr Menschen arbeiten freiberuflich, in Mixed-Teams (projektbasierte Netzwerke aus Individuen), Home Offices und flexiblen Bürolandschaften, sogenannten „Multi Space Offices“: Offen gestaltete Arbeitsumgebungen, die den Mitarbeitern verschiedene Arbeitsorte anbieten für das Arbeiten im Team oder den konzentrierten Rückzug.
  • Die Grenzen zwischen Arbeits- und Privatleben verschwimmen: Mit New Work lassen sich Leben und Arbeiten miteinander verbinden. Familie und Karriere werden dank flexibler Arbeitsplätze und -zeiten gleichzeitig möglich.
  • Arbeitsplätze werden neu konzipiert: Die sogenannten „New Workspaces“ haben mit herkömmlichen Büros nicht mehr viel gemein. Es handelt sich vielmehr um flexible Bürolandschaften, die für alle Formen des Arbeitens (Zwiegespräche, Rückzug, offener Austausch etc.) die optimalen Arbeitsbedingungen und Ausstattungen bieten.


Zeitlich und räumlich flexible Arbeitsplätze werden beim Werben um qualifizierte Mitarbeiter immer wichtiger. Wer sich bei der Gestaltung der Arbeitsumgebung an den Bedürfnissen seiner Arbeitnehmer (z.B. Raum für Kreativität, Gesundheitsbewusstsein) und den neuen Trends (steigender Frauenanteil, längeres Arbeiten im Alter, etc.) orientiert, kann nur profitieren: von gesunden, engagierten, selbständig denkenden und handelnden Mitarbeitern. Und bei richtiger Planung wird auch noch gespart. Denn nicht für jeden Mitarbeiter muss gleichzeitig ein fester Arbeitsplatz zur Verfügung stehen.

Wenn auch Sie neue Arbeitswelten schaffen möchten, sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne bei der Finanzierung.

 

Sie möchten sich vorher über den neuen Trend informieren, dann finden Sie hier https://das-unternehmerhandbuch.de/new-workspace/#Das_Buch_zum_Thema mehr zum Thema. Oder zunächst ausprobieren, ob diese Arbeitsweise, sich für Ihr Unternehmen eignet: Der CoWorking Guide, ist Ihnen bei der Suche nach externen CoWorking Spaces behilflich: https://coworkingguide.de.