Jugendförderpreis 2015

Volksbank Ruhr Mitte ehrte erfolgreiche Jugendliche mit dem Jugendförderpreis

Gelsenkirchen, 09.06.2015 - Die regionale Sportförderung liegt der Volksbank Ruhr Mitte sehr am Herzen. In Zusammenarbeit mit den Fachleuten von Gelsensport wurde vor vielen Jahren der Jugendsportpreis ins Leben gerufen, der herausragende Leistungen im Nachwuchssport fördert. Die interessante Dotierung spornt viele Sportlerinnen und Sportler aller Sportarten an. Die Preisträger wurden von einer Jury ermittelt.

So wurden am Dienstagabend in der Kundenhalle der Volksbank Ruhr Mitte die Preisträger ausgezeichnet. Bankvorstand Dr. Peter Bottermann begrüßte die Sportler und Gäste auch im Namen von Gelsensport, dem Partner des Jugendförderpreises zur inzwischen 18. Preisverleihung.

Radio-Moderatorin Ann-Kathrin Krügel (REL) führte durch den Abend und interviewte die 1. Bürgermeisterin Martina Rudowitz, stellvertretend für den Oberbürgermeister, zur Bedeutung des Jugendsports in der Stadt. Jürgen Deimel, Präsident von Gelsensport, und die stellvertretende Vorsitzende der Sportjugend Gelsenkirchen, Regina Sobulewksi-Hader, berichteten aus der Geschichte des Preises und von der Bedeutung einer intensiven und nachhaltigen Nachwuchsarbeit, die der Jugendförderpreis der Volksbank unterstützt.

Bis zu 10 Trainingseinheiten pro Woche absolviert Schwimmer Nico Tscherner. Damit legte er den Grundstein für die Ehrung zum Jugendsportler des Jahres. Leichtathletik und Kochen müssen sich nicht ausschließen, denn für beides begeistert sich die Jugendsportlerin des Jahres, Synthia Oguama.

Ganz ohne Wasser zeigten Mitglieder der geehrten Mannschaft der Altersklasse 17/18 vom DLRG Ortsgruppe Gelsenkirchen-Buer e. V., wie eine Wettkampfübung für Rettungsschwimmer aussieht. Mitgebracht hatten sie dazu eine Rettungspuppe mit Gurt und Schwimmflossen.  Neben dem 2. Platz bei den Deutschen Meisterschaften startete die Mannschaft auch bei den Weltmeisterschaften in Monpellier und erreichte dort im Finale den 8. Platz.

Jugendarbeit und Nachwuchsförderung sind dem Verein des Jahres so wichtig, dass die Talentsuche schon in der Grundschule beginnt. Dafür wurde der Polizeisportverein GE e. V. – Abteilung Badminton mit dem Titel Verein des Jahres 2014 ausgezeichnet.

In der offenen Kategorie gab es mit Jürgen Krisement von der SG Gelsenkirchen und dem Team Philippi, König, Lachmann, Fulst vom BC Erle 49 e. V. gleich zwei Preisträger, die für besondere Verdienste im Ehrenamt ausgezeichnet wurden. Zur Freude des Publikums gaben junge Turnerinnen des BC Erle eine kleine Kostprobe ihres Könnens.

Mit Akrobatik, Jonglage und großen Spritzern Humor unterhielten Tobias Kirsten und Daniel Lorenz vom Zirkustheater Stand Art aus Köln/Münster die Preisträger und die zahlreichen Gäste.

Zwei Personen hatten zum Schluss die Chance, am Torwandschießen teilzunehmen. Der Gewinner erhielt nach seinem 2:1 Sieg einen FC Schalke 04-Autogramm-Ball.

Bildergalerie