Kontaktlos zahlen

Volksbank Ruhr Mitte startet im Sommer 2016

Gelsenkirchen, 01.02.2016 - Zahlen mit der Giro- oder Kreditkarte wird für alle Kunden der Volksbank Ruhr Mitte in den nächsten Jahren einfacher. Denn die Genossenschaftsbank treibt die Einführung der Kontaktlostechnologie mit voran. Die Karte muss dann nicht mehr in das Terminal gesteckt, sondern nur davorgehalten werden. Für Zahlungen bis zu einem Einkaufswert von 25 Euro muss nicht einmal mehr eine PIN eingegeben werden.

Im Gegensatz zu den Sparkassen, die für das kontaktlose Bezahlen bis 25 Euro die Geldkartefunktion nutzen, setzen die Volksbanken auf das girocard-System: Das vorherige Aufladen der Karte mit dem benötigten Betrag vor dem Einkauf entfällt, denn die Kaufsumme wird direkt vom Konto abgebucht – wie auch bei der herkömmlichen Girokarte.

“Wir sind überzeugt, dass unsere Kunden das kontaktlose Zahlen schnell annehmen werden, denn es ist bequem. Dafür müssen wir sie aber mit einer Technologie ausstatten, die durchgängig kompatibel ist und überall eingesetzt werden kann. Wenn wir im Sommer dieses Jahres beginnen, zunächst die Kreditkarten mit der Kontaktlosfunktion auszuliefern, können sich unsere Kunden darauf verlassen, dass dieser Bezahlvorgang – weil von uns sorgfältig getestet – schnell, einfach, transparent und vor allen Dingen sicher ist.“
Dr. Peter Bottermann, Sprecher des Vorstands der Volksbank Ruhr Mitte

Wann sind der Handel und die Karten der Volksbank Ruhr Mitte fit für die neue Technik?

Wichtige deutsche Händler wie Aldi, Lidl und Kaufland haben ihre Kartenterminals schon für das kontaktlose Bezahlen mit der Kreditkarte fit gemacht. Die Volksbank Ruhr Mitte stattet ab Sommer 2016 die Goldenen Kreditkarten mit der neuen Technologie aus. Ab Herbst werden alle Kreditkarten mit der Kontaktlosfunktion ausgeliefert.

Im Herbst 2016 beginnen wir auch mit der Auslieferung der VR-BankCards mit der Kontaktlostechnologie. Ab dem Spätsommer 2016 sollen die ersten Terminals bereitstehen, die girocard-Zahlungen mit der Bankkarte kontaktlos verarbeiten können. Derzeit ist das nur im Raum Kassel/Baunatal/Göttingen möglich, wo die praktische Anwendung in einem Massentest erprobt wird und die Funktion bereits sehr gut angenommen wird.  Bis alle Terminals im Handel entsprechend umgerüstet sind und die letzte Bank- und Kreditkarte der deutschen Bankkunden ausgetauscht ist, wird es aber noch einige Jahre dauern.

„Richtig Spaß machen,“ so Dr. Peter Bottermann, „wird das kontaktlose Bezahlen jedoch erst in einigen Jahren, wenn die neue Zahlungsart flächendeckend automatisch an den Kassen angeboten wird und der Bezahlvorgang nur noch einen Augenblick dauert.“

Wie funktioniert das kontaktlose Zahlen?

Kontaktloses Zahlen läuft über Near Field Communication (NFC). Mittels dieser Technik kommunizieren Zahlmittel und Lesegerät kontaktlos miteinander. NFC ist ein internationaler Standard für die kabellose Datenübertragung über kurze Distanzen. Beim kontaktlosen Zahlen ist die Distanz auf nur 4 cm begrenzt.

Ein System für alle Bankkunden in Deutschland!

Aktuell versuchen einige Anbieter, mit wenig Erfolg Marktanteile mit eigenen Lösungen für das kontaktlose Bezahlen zu gewinnen. Die Volksbank ist aber davon überzeugt, dass sich nur ein System durchsetzen kann, das überall mit einem einheitlichen Standard genutzt werden kann. Für die Volksbanken ist es daher logisch, Deutschlands Zahlungsmittel Nr. 1, die girocard, für die neue Technologie zu öffnen und hierüber allen Bankkunden und den Händlern ein einheitliches und in der Praxis bewährtes System anzubieten.

Wie sicher ist das kontaktlose Zahlen?

Beim kontaktlosen Zahlen werden die gleichen hohen Sicherheitsstandards angewendet wie bei Chipkarten (z.B. dynamische Sicherheitscodes, die nur einmal verwendet werden und nicht kopiert werden können). Durch den geringen Abstand von Bank-/Kreditkarte oder Smartphone/Handy zum Lesegerät kann es nicht zu versehentlichen Abbuchungen, beispielsweise im Vorbeilaufen kommen. Ihre Zahlung wird mit einem optischen und einem akustischen Signal bestätigt. Doppelbelastungen sind nicht möglich, selbst wenn Sie die Karte oder das Handy mehrfach an das Terminal halten.

Was brauche ich, um kontaktlos zu bezahlen?

Alles, was Sie dafür brauchen ist eine NFC-fähige Bank-/Kreditkarte oder ein Smartphone und einen NFC-Bezahlsticker (Aufkleber für das Handy).

Bankkarte oder Smartphone?

Für das Bezahlen mit dem Smartphone benötigen Sie derzeit noch eine zusätzliche App und müssen Ihr Handy mit einem NFC-Sticker verschandeln, obwohl viele Geräte bereits mit einem NFC-Chip ausgestattet sind. Wir haben entsprechende Verfahren getestet und entschieden, die deutlich komfortablere Kartenlösung auszubauen. Der Vorteil der Kartenlösung: Sie können auch Beträge über 25 Euro mit dem gleichen Zahlungsmittel bezahlen.

Warum kontaktlos zahlen? – Ihre Vorteile

  • Schnell: Der Bezahlvorgang dauert nur noch einen Augenblick. Wer mit Bank-/Kreditkarte kontaktlos zahlt, kommt innerhalb weniger Sekunden zum Ziel – bei Beträgen unter 25 Euro ohne PIN-Eingabe oder Unterschrift und ohne Ausdruck von Belegen
  • Einfach: Schluss mit Kleingeld. Immer passend zahlen. Wenn der zu zahlende Betrag auf dem Display erscheint, halten Sie einfach Ihre Bank-/Kreditkarte ans Terminal und warten das Bestätigungssignal ab.
  • Sicher: Mit kontaktlosem Bezahlen zahlen Sie so sicher wie bisher. Es gelten die gleichen hohen Sicherheitsstandards.
  • Sauber: Kontaktlos bezahlen ist hygienischer als Bargeld. Wenn Sie kontaktlos zahlen, behalten Sie Ihr eigenes Zahlmittel während des Zahlvorgangs die ganze Zeit über in der Hand. Sie müssen weder Ihre PIN eingeben noch unterschreiben. Außerdem brauchen Sie kein Bargeld in die Hand zu nehmen.