Kleinkunstreihe "7nach8"

Kleinkunst im Hertener Glashaus

Im Glashaus dreht sich donnerstags um 7nach8 schon seit vielen Jahren alles um Kleinkunst, Kabarett und Satire. 7nach8 ist dabei mehr als eine Zeitangabe: Die beliebte und bunte Veranstaltungsreihe ist längst über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und auch in der kommenden Spielzeit gibt es einiges zu sehen, hören und staunen.

Kleinkunstreihe 7nach8
Bettina Hahn (Kulturbüro Stadt Herten), Ralf Ruttert (Glashaus Herten, links) und Wilhelm Uhlenbruch (Volksbank Ruhr Mitte eG) präsentieren das neue Programm der Kleinkunstreihe im Hertener Glashaus. Die Volksbank Ruhr Mitte unterstützt auch in diesem Jahr wieder das Kulturprogramm.

Los geht es mit Roman Weltziens Soloprogramm „Brainwashed! Mein Gehirn macht mich fertig“. Im September berichtet Konrad Beikircher mit „Bin völlig meiner Meinung“ vom Leben eines so gar nicht „älteren Herrn“. Natürlich dürfen auch politisch-satirische Worte von Reiner Kröhnert nicht fehlen, wenn er mit „Mutti Reloaded“ die Kanzlerin sympathisch aufs Korn nimmt.

Auf die Ohren gibt es was bei dem Kabarettkonzert von Timm Beckmann Plus [PRO:C-DUR] Reloaded und im Dezember ist der unglaubliche Heinz „Verschollen im Weihnachtsstollen“. Wie es beim „Zuckerfest für Diabetiker“ zugeht, erfahren wir im Januar, bevor Stefan Waghubinger von seinen „Außergewöhnlichen Belastungen“ erzählt. Beliebt sind die Nachtschnittchen zu den Frauenkulturtagen – dieses Mal heißt es „Ladies first“. Bei Barbara Ruscher ist „Ekstase nur eine Phase“, bevor Matthias Brodowy mit der „Bert-Engel-Show“ die Spielzeit abschließt.

Text: Stadt Herten