Kunstmarkt im Hertener Schlosspark

Volksbank lädt Pfingsten zum Kunsthandwerk und Straßentheater Circus unARTiq ein

Herten, 29.04.2016 - 130 Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker, kulinarische Köstlichkeiten und ein vielfältiges Programm bietet der traditionelle Kunstmarkt am Pfingstsonntag, 15. Mai, und Pfingstmontag, 16. Mai, dessen Ausrichtung auch in diesem Jahr wieder von der Volksbank Ruhr Mitte gefördert wird.
Bereits zum 40. Mal können die Gäste zwischen 11 und 19 Uhr zahlreiche Stände im Schlosspark besuchen, bummeln, etwas Schönes kaufen oder einfach nur auf dem bunten Familienfest verweilen. Auf drei Bühnen gibt es wieder ein volles Kulturprogramm mit vielen Bands und außergewöhnlichen Artisten.

Viele Bands und außergewöhnliche Artisten auf der Bühne

Rund 30.000 Besucherinnen und Besucher wollen nicht nur außergewöhnliche Handwerkskunst kaufen sondern freuen sich jedes Jahr auf ein buntes Kulturprogramm. Auf einer kleinen Bühne im Innenhof und einer größeren Bühne auf der Kulturwiese treten Jazz- und Folk-Bands und A-Cappella-Gruppen auf.

Auf einer Aktionsbühne auf der Festwiese zeigt der Circus unARTiq am Sonntag um 13:00 Uhr und 16:00 Uhr atemberaubende Artistik am schwingenden Trapez. Dieser besondere Programmpunkt wurde durch das Sponsoring der Volksbank Ruhr Mitte finanziert.  

Am Montag ist auf der Aktionsbühne „Noah, der Laternenmann“ zu sehen. Auch für Kinder gibt es ein ganz besonderes Programm. Auf der Bühne an der Orangerie werden an beiden Tagen um 15:00 Uhr Kindertheaterstücke vorgeführt. Die Kindertheater „Töfte“ und „ciaconna cox“ unterhalten hier Kinder ab vier und sechs Jahren. So wird der Kunstmarkt wie jedes Jahr zu einem großen Familienfest.

Zwei Walking Acts – „Der tanzende Ball“ und „Gerd der Gaukler“ – runden das vielfältige Kulturprogramm ab. „Der Kunstmarkt hat durch die vielen Bands und Acts einen Festival-Charakter“, so Bettina Hahn vom Kulturbüro. „So können wir den Gästen, egal ob alt oder jung, gute Unterhaltung bieten und zahlreiche Besucherinnen und Besucher in den Schlosspark locken“.

Neben einem Grill- und Kuchenstand gibt es auch persische, türkische und chinesische Spezialitäten auf dem Kunstmarkt.

Seit rund 20 Jahren organisieren Sylvia Seelert und Bettina Hahn vom städtischen Kulturbüro den Kunstmarkt. Das bedeutet, dass sie Samstag aufbauen, Sonntag und Montag als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung stehen und abends den Abbau koordinieren. Aber eigentlich geht die Arbeit schon viel früher los: Bereits im Oktober, wenn die Anfragen der Künstlerinnen und Künstler kommen. „Von rund 230 Bewerberinnen und Bewerbern können wir nur 130 eine Zusage für den Kunstmarkt geben“, so Kulturbüroleiterin Sylvia Seelert. Dabei komme es auf die Qualität und die Originalität der Kunsthandwerke an. „Es ist wichtig, dass die Sachen selbst hergestellt werden, egal ob Taschen, Mützen, Schals, verschiedener Schmuck aus allen Materialien oder Werke aus der Malerei“, erzählt Sylvia Seelert. Die Stände bieten einen guten Mix, sodass es wenige Überschneidungen gebe und die Händlerinnen und Händler ihre Werke gut verkaufen können. Dieses Jahr bekam das Kulturbüro bei der Planung des Kunstmarktes Unterstützung von Bundesfreiwilligendienstlerin Sabine Gardlo.

Gesponsert wird der Kunstmarkt von der Volksbank Ruhr Mitte, den Hertener Stadtwerken, dem Autohaus Bieling, der Schlossgastronomie Herten und der LWL Klinik Herten.