Crowdfunding macht möglich, was vorher utopisch schien

Volksbank Ruhr Mitte startet digitale Plattform „vb-ruhrmitte.viele-schaffen-mehr.de“

Gelsenkirchen, 23.10.2015 - Crowdfunding stammt aus den USA und wurde zunächst für die Finanzierung von Musikproduktionen eingesetzt. Die eigentliche Idee – die Aufbringung von Finanzierungsmitteln über eine Menge von Menschen (Crowd) – ist allerdings wesentlich älter. Der genossen­schaftliche Grundsatz: „Was ein Einzelner nicht vermag, das vermö­gen viele“ beschreibt die Möglichkeiten der Schwarmintelligenz schon sehr treffend, und das bereits vor mehr als 150 Jahren. Nur funktio­niert die Finanzierung durch die „Crowd“ – dank moderner web-ba­sierter Technologien – heute sehr viel effizienter. Unter www.vb-ruhr­mitte.viele-schaffen-mehr.de stellte am 23. Oktober 2015 die Volks­bank Ruhr Mitte ihre Crowdfunding-Plattform für regionale Projekte der Öffentlichkeit vor.

Über den Start der Crowdfundingplattform vb-ruhrmitte.viele-schaffen-mehr.de freuen sich Kira Finke (links) - Projekt: KinderUmweltZeitung -, Marion Rühl - Projektbegleiterin der Volksbank -, Michael Kwiatek - Projekt: cd-stbarbaragospel -, Dr. Peter Bottermann - Vorstand Volksbank Ruhr Mitte -, Kim Hülswede - Projekt: Kulturloge-1.

„Mit diesem Portal tragen wir den genossenschaftlichen Grundgedan­ken in die digitale Welt.“ Dr. Peter Bottermann, Sprecher des Vor­stands, ist sich sicher, dass das individuelle Engagement in der Region mit dieser Plattform eine viel breitere und vor allem transparentere Basis findet.

Auf www.vb-ruhrmitte.viele-schaffen-mehr.de treffen sich Menschen aus der Region, die gemeinsam das Leben in ihrer unmittelbaren Um­gebung verbessern und damit voranbringen wollen. Einzige Vorausset­zung: Es müssen gemeinnützige und öffentliche Einrichtungen und Träger sein. Die können auf der Plattform ihre Projektideen vorstellen und dann kann jeder, dem diese Idee gefällt, sein Lieblingsprojekt auch finanziell unterstützen. Und das Gute daran: Die Bank stellt nicht nur die Plattform zur Verfügung, sondern unterstützt die Projekte, die es in die Finanzierungsphase schaffen (wenn sie genügend Befürworter fin­den), mit insgesamt 10.000 Euro: Für jede Unterstützungszahlung in Höhe von mindestens 5 Euro legt die Volksbank Ruhr Mitte noch ein­mal 10 Euro drauf.

„Wir rufen jeden Bewohner in unserer Geschäftsregion auf, Pro­jektideen einzureichen, seien sie klein oder groß. Das kann eine neue Torwand für den Fußballverein sein oder ein neues Dach für die Sport­halle, für das kein Geld vorhanden ist. Aber auch kreativen Projekten wie ein Sommerfest für freiwillige Helfer bietet die Plattform der Volksbank Ruhr Mitte ein Schaufenster“, erläutert Dr. Peter Botter­mann.

Bild: © contrastwerkstatt - fotolia.com

Checkliste für Projektinitiatoren*

Projektvorbereitung: Realistische Einschätzung der Umsetzungschancen und -kosten; Einholen und Vorlage von Legitimationen.

Bearbeitungsphase: Ausarbeitung der Projektpräsentation in Text, Bild und Bewegtbild.

Startphase (14 Tage): Gewinnung von Fans und (bei erreichen der not­wendigen Anzahl) Beantragung der Freischaltung für die Finanzierungs­phase.

Finanzierungsphase: „Bewerbung“ des Projekts über alle verfügbaren Kommunikationskanäle; laufende Information der Community über Pro­jekt- und Finanzierungsfortschritt.

Umsetzungsphase: Bei Erfolg, Auszahlung des Projektbudgets; laufende Kommunikation über Umsetzungsstand; Versendung der „Dankeschöns“.

*Eine ausführliche Checkliste erhalten Sie in den Sprechstunden/an den Info-Ta­gen oder unter https://vb-ruhrmitte.viele-schaffen-mehr.de/Projekte_einreichen.

Ab sofort können sich gemeinnützige und öffentliche Einrichtungen und Träger aus dem Geschäftsgebiet der Volksbank Ruhr Mitte unter www.vb-ruhrmitte.viele-schaffen-mehr.de registrieren und ihre Projekte beschreiben. Darauf folgt eine zweiwöchige Star­tphase, in der die Vereine Fans sammeln. Nur die Projekte, die genug Befürworter finden, werden für die Finanzierungsphase freigeschaltet. Zwei Monate haben die Menschen in der Region nun Zeit, finanziell ihren Teil zum Zustande­kommen des Projektes beizutragen. Dafür können Sie sich für jedes Projekt ein „Dankeschön“ aussuchen, das sich die Projektinitiatoren vorher ausgedacht haben.

Für Details und konkrete Informationen rund um die Plattform bietet die Volksbank Ruhr Mitte allen Interessierten Sprechstunden an. Diese finden an folgenden Orten statt:

Buer Dienstag, 19.01.2016
Marl-Polsum
Dienstag, 26.01.2016
Bochum-Wattenscheid
Dienstag, 02.02.2016

Anmeldungen zu den Sprechstunden nimmt ab sofort Marion Rühl (0209 385-1750 oder marion.ruehl[a]vb-ruhrmitte.de) entgegen.