Volksbank Ruhr Mitte nominiert Sieger

„Der Ziegenmichel e.V.“ aus Gelsenkirchen gewinnt den Förderpreis der WGZ Bank Stiftung

Mit dem Förderpreis unterstützt die WGZ BANK Stiftung seit 2009 die wirtschaftliche Aus- und Weiterbildung. Die Pro­jekte machen die Volksbanken und Raiffeisenbanken aus dem Ge­schäftsgebiet der WGZ BANK ausfindig und reichen sie ein. Das Motto des diesjährigen Förderpreises lautete: „Wissen macht stark – Initiativen, die Türen öffnen“. Erster Sieger ist „Der Ziegenmichel e.V.“ aus Gelsenkirchen. Das Gymnasium Schloss Neuhaus in Paderborn und die „Paten für Arbeit e.V.“ aus Essen erhielten den zweiten und dritten Preis.

Die Sieger des Förderpreises "Der Ziegelmichel e.V. (Mitte) mit den Vorsitzenden Fanz Lipsmeier (links) und Werner Börnke (rechts) der WGZ-Bank Stiftung und der Volksbank Ruhr Mitte.

Der Gelsenkirchener Verein „Der Ziegenmichel“ erhielt den Preis für seine Initiative „Wir wollen nicht vergessen“. Im Rahmen die­ses Projekts besucht der Verein jedes Jahr mit Schülerinnen und Schülern im Alter zwischen 15 und 18 Jahren die Gedenkstätten Buchenwald und Auschwitz. Die Jugendlichen bereiten diese Fahrten selbst mit vor, setzen sich vor allem aber bei der Nach­bereitung – über unterschiedlichste Medien – sehr intensiv mit den Geschehnissen im Dritten Reich auseinander: Im Jahr 2012 ent­standen eine Broschüre und ein Film über Auschwitz, 2013 ein Fotokunstprojekt über Buchenwald. Die Dokumentationen wer­den im Anschluss an die Fahrten öffentlich vorgestellt. So geben die Jugendlichen ihre Eindrücke, Emotionen und Ängste weiter und werden durch Gespräche mit Gleichaltrigen zu Multi­plikatoren gegen das Vergessen. Die Jury beeindruckte an dem Projekt vor allem die sehr persönliche und nachhaltige Aus­einandersetzung mit dem Nationalsozialismus. Die Jugendlichen erkennen dabei die hohe Bedeutung von Werten wie Respekt und Toleranz für ein friedliches Zusammenleben.  

„Wenn wir auf die heute weltweit bestehenden gefahrvollen Spannungen blicken, dürfen wir nicht vergessen“, betont Wilhelm Uhlenbruch, Leiter Marketing der Volksbank Ruhr Mitte eG, an­lässlich der Übergabe des Preises. „Deshalb wird unsere Bank das Projekt auch weiterhin begleiten.“ Gut ein Viertel des För­deretats der Volksbank Ruhr Mitte eG fließt jährlich in regio­nale Bildungsprojekte wie dieses. 2014 erreichte die Bank damit über 11.000 Kinder und Jugendliche.